Äpfel für die Region

Streuobstwiesen sind ein altes Kulturgut unserer heimsichen Landwirtschaft und liefern leckeres, gesundes, regionales und somit klimafreundliches Obst. Oftmals fehlt jedoch der Anreiz, Streuobstwiesen zu nutzen und zu pflegen.

Das Kooperationsprojekt, welches zur Jahrhundertwende zuerst von der Gemeinschaft für Naturschutz im Bürener Land (GfN) und der Biologischen Station Kreis Paderborn – Senne ins Leben gerufen wurde, fördert die regionalen Landwirtinnen und Landwirten indem sie naturtrüben Direktsaft herstellen lassen und in der Region verkaufen. Mit dem Kooperation der Biologischen Station Kreis Paderborn – Senne.V. und der Brauerei Westheim, werden den Landwirtinnen und Landwirten die ungespritzen Äpfel zu einem garantierten, über dem marktüblichen Wert liegenden Abnahmepreis abgenommen (sog. Aufpreismodell).

Im letzten Jahr entwickelten wir die limonahde, ein Mischgetränk, welches aus dem regionalem Obst hergestellt wird. Seit dieser Saison werden die ungespritzten Äpfel von den Vertragspartnern der Biologischen Station zu limonahde verarbeitet und als solche in der Region vermarktet.

Foto: Prost! Die Projektpartner stoßen auf die neue Kooperation an.

Über LEADER in der Region ‚Südliches Paderborner Land‘:

Die Förderung ist Teil der aktuellen Förderperiode des LEADER-Programms – einem Maßnahmenprogramm der Europäischen Union. Das Programm dient der Strukturförderung und wird aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) finanziert. Das Land Nordrhein-Westfalen stellt zu den EU-Mitteln ergänzend Landesmittel bereit. So kann eine Projektförderung von 65% der Gesamtkosten erreicht werden. Ziel der Förderung ist die Unterstützung einer eigenständigen und nachhaltigen Regionalentwicklung.

Über die Energiestiftung Sintfeld

Die Energiestiftung Sintfeld vergibt seit 2014 jährlich zweimal Fördersummen an Vereine, Clubs und ehrenamtliche Organisationen zur Unterstützung von Kunst, Kultur, Sport und sozialen Zwecken im Raum Bad Wünnenberg. Gespeist wird der Fördertopf aus Erlösen von 38 Windkraftanlagen der Windparks Haaren-Leiberg, Körtge, Kittelbusch und Fündling. Bislang wurden über 900.000 € ausgeschüttet. Die Stiftung will dadurch dem Gemeinwohl dienen, das Gemeinwesen der Region stärken und innovative Kräfte insbesondere im Energiebereich mobilisieren.

Im Rahmen des aktuellen LEADER-Projektes „Streuobstwiesen aktiv“ der Biologischen Station können nun auch neue Kooperationsverträge abgeschlossen und bisherige Lieferhöchstmengen erhöht werden. Interessenten wenden sich hierfür unter info@streuobstwiesen-aktiv.de oder 05250-70841-13 an Frau Stelzner-Langner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.